Atemtherapie

Menschen, die an Covid 19 erkrankt sind und im Krankenhaus behandelt werden mussten, leiden meist unter einer eingeschränkten Lungenfunktion, besonders dann , wenn sie künstlich beatmet werden mussten.

Bei ihnen ist die Atemmuskulatur geschwächt und muss rasch trainiert werden, um die funktionelle Leistung der Lunge wiederherzustellen.

Mit Hilfe der Atemtherapie sollen die betroffenen Lungenabschnitte, die durch eine Lungenentzündung befallen waren wieder besser durchlüftet werden, um den Sauerstoffaustausch zu erhöhen.

Hierbei kommen verschiedene Trainingsmethoden zum Einsatz:

  • Drehdehnlagerungen
  • unterschiedliche Atemtechniken wie z.B. die Lippenbremse
  • Rumpfmobilisation
  • reflektorische Atemtherpie nach Dr. Schmitt. Dabei werden intensive Grifftechniken eingesetzt, die auf das Atemzentrum wirken.
  • heiße Rolle

Bei Fragen zu Atemtherapie und der richtigen Ausstellung des Rezeptes nach Coronaerkrankung, bei COPD, Asthma oder Mucoviscidose wenden sie sich mittels des Kontaktformulars an die Praxis oder  direkt an Frau Berg.

Nach Absprach vereinbare ich auch gerne einen Hausbesuch bei Ihnen.

tl_files/content/25.png